Orchideenzweig im Glas

Vor kurzem habe ich beim aufräumen ein Glas gefunden und dachte damit kann man bestimmt was tolles machen.

Ja kann man, denn ich habe mir meine eigene kleine Orchideenpflanze gebastelt, die nun in diesem Glas steht.

So sieht das ganze von Oben aus. Ich habe sogar die Orchideenerde aus Espressofarbenen Farbkarton selbst gemacht, indem ich den Karton einfach zerknüllt und zerrissen habe. Das kostet schon etwas Überwindung so mit dem Papier umzugehen, wenn sonst kein Knick dran kommen soll. 🙂

Hier ist ein Bild von Vorne. Die Blüten habe ich in Feige gestempelt und dann mit einem Fingerschwämmschen in Curry-Gelb bearbeitet und danach ganz normal zusammengesetzt. Fällst du dich fragst, wie ich die Knospen gemacht habe, dass verrate ich dir auch. Dafür habe ich das Blütenblatt genommen, dass drei Blätter hat und habe es zu einer Knospe zusammen geknüllt. Die Blätter meiner Orchideenpfanze habe ich „Frei nach Schnauze“ ausgeschnitten und sich auch mit einem Fingerschwämmchen bearbeitet, danach habe ich sie noch über das Falzbein gezogen, dass sie diese natürliche Form bekommen.

Auf das Glas kommt noch ein Deckel, aber da mir das Glas dann zu Nackt war habe ich noch  zwei Bäder um den Glashals gelegt und eine größere Orchideenblüte daran befestigt.

Wie findet ihr meine Pflanze?

Sie ist ganz Pflegeleicht und braucht kein Wasser, kann in den dunkelsten Ecken stehen und steht trotzdem in vollster Blüte! 🙂

Nächste Woche zeige ich dir, was ich noch mit diesem Set gebastelt habe.

Ich wünsche euch noch eine schönen Valentinstag.

Eure Mareike

Trauerkarte mit Blütenfantasie

Es ist kein schönes Thema, aber auch der Tod gehört genauso zum Leben dazu wie das eigentliche Leben und so kommt es, dass man auch mal eine Trauerkarte braucht.

Damit die Karte nicht nur Schwarz und Weiß ist habe ich die Grundkarte in Feige gemacht.

Vom Sketch her hätte sie sogar zu unserem BlogHop vom Montag gepasst, oder was meint ihr? Aber ich fand eine Trauerkarte nicht so passend für einen BlogHop (es sei denn es wäre das Thema).

Den Umschlag habe ich auch noch passend zur Karte etwas aufgehüpscht, damit er nicht nur langweilig Weiß ist. Den Spruch, der aus dem Stempelset „In Gedanken bei dir“ stammt, habe ich auf einem Stück Pergament in grau embosst. Das Designerpapier stammt aus dem neuen Frühling-Sommerkatalog 2018 aus der Serie Blütenfantasie. Dazu habe ich noch ein paar Strasssteine in Schwarz kombiniert, sonst wäre es mir so kahl gewesen.

Aber das Spannende an der Karte ist, dass sie sich nicht wie eine normale Karte öffnen lässt.

Die Karte klappt sich erst nach Links und dann einen kleinen Teil nach Rechts auf. Verschlossen habe ich die Karte mit einem Magnet, den ich unter dem Designerpapier in der Karte versteckt habe und unter dem Pergament, wie du hier sehen kannst.

Ich hoffe euch hat meine Umsetzung zu diesem nicht so schönen Thema gefallen.

Eure Mareike

Paper Shapers-Blog Hop Vielen Dank

Die Aufgabe des heutigen BlogHops war einen Kartensketch nach zu basteln. Das bedeutet wir hatten diese Vorgabe:

Alles andere ist uns überlassen, wie zum Beispiel die Farbe, das Motiv und ein bisschen darf man auch frei interpretieren, aber das wirst du an meiner Karte gleich sehen.

Denn anstelle der auf dem Kartensketch  abgebildeten Blüte ist bei mir der kleine Hund etwas nach links gewandert, ich fand es passte besser zum Text.

Nun aber genug Text von mir hier ist meine Karte zu diesem Kartensketch:

Verwendet für diese Karte habe ich den süßen Hund aus dem Stempelset „Bella & Friends“ und der Spruch ist aus dem Set „Von großer Bedeutung“. Das Designerpapier, dass ich hier verwendet habe ist aus dem Herbst – Winterkatalog 2017( und somit leider nicht mehr erhältlich). Ich wollte dir damit zeigen, dass man auch das ganze Jahr über noch die Reste von dem Weihnachtspapier verarbeiten kann, da sie ja meistens eine neutrale Rückseite haben, wie bei diesem hier.

Nun schicke ich euch weiter zu den anderen, denn ich bin selber schon gespannt wie sie den Kartensketch interpretiert haben.

Eure Mareike